Seit 1864: Promis lieben St. Moritz

sonnenterrasse_im_winter_art_boutique_hotel_monopolSt. Moritz (Kanton:Graubünden) Im Vorjahr feierte St. Moritz 150 Jahre Wintertourismus. Seit 1864 kommen Gäste in das sonnige Oberengadin. Die Geschichte des Art Boutique Hotel Monopol ist zwar kürzer, aber dafür ist es auch eines der modernsten Viersternehotels im Zentrum von St. Moritz.

St. Moritz ist die Geburtsstätte des Wintertourismus. 1864 mussten die englischen Sommerfrischler erst dazu animiert werden, im Winter auf 1850 Meter ins sonnige Oberengadin zu reisen. Sie kamen, ließen sich vom Charme des Winters in St. Moritz einfangen – und blieben danach keinen Winter mehr aus. Von da an zählten berühmte Zeitgenossen wie Alfred Hitchcock, Charlie Chaplin, Greta Garbo und die Kennedy-Familie genauso zu Stammgästen wie im 21. Jahrhundert Tina Turner, Liz Hurley, George Clooney, Carla Bruni oder Claudia Schiffer. Noch heute orientieren sich andere Destinationen in den Alpen danach, was in St. Moritz angesagt ist. Hier werden nach wie vor Maßstäbe für den Wintertourismus vorgelegt und die Trends gesetzt. Mitten drin in der St. Moritzer Fußgängerzone, nur zwei Gehminuten von der Chantarella-Bahn auf die weltberühmte Corviglia entfernt, liegt das Art Boutique Hotel Monopol****. Es ist eines der modernsten Häuser in St. Moritz. Das Design-Interieur wetteifert mit dem Chic der Flagshipstores und Luxusboutiquen in der Fußgängerzone und setzt zusätzlich neue Akzente unter den Hotels. Es ist nämlich das erste und bislang einzige Viersterne Art Boutique Hotel im Engadin, das seine Wände der jungen Kunst zur Verfügung stellt.

Winterurlaub der besonderen „Art“

Das Art Boutique Hotel Monopol zählt seit 2015 zur „Lifestyle Collection“ der

Preferred Hotels & Resorts und außerdem zu den Engadin-Golf-Hotels. Mitten in der St. Moritzer Fußgängerzone mit ihren Topdesigner- und Luxusboutiquen, steigen verwöhnte Genießer ab, die von ihrem Urlaub zentrale Lage und hohe Gastlichkeit zu einem fairen Preis-Leistungsverhältnis erwarten. Kulturgenießer haben das Berry Museum, Chesa Futura und Engadiner Museum im Umkreis von rund zehn Gehminuten. Die schlicht-zeitlosen und mit typischen Engadiner Arvenholz-Details eingerichteten Nichtraucher-Zimmer und Suiten im Art Boutique Hotel Monopol gibt es in acht Kategorien – bis zur 60 m2 großen Deluxe-Suite mit prächtigem Rundumblick und gemütlichem Wohnbereich. WLAN ist im ganzen Haus gratis verfügbar. Im arvengetäfelten Ambiente des bekannten À-la-carte-Restaurants MONO verwöhnt Executive Chèf Claudio Della Pedrina seine Gäste mit italienisch-mediterraner Küche. Maître d’Hôtel Francesco Stillitano sorgt mit seiner erlesenen Auswahl für die perfekte Weinbegleitung. Im Erdgeschoss des Monopol lädt außerdem eine gemütliche Bar & Smoker’s Lounge zum Tagesausklang. Von den Wänden inspiriert junge Kunst die Gäste. Die Wellavista Bar mit windgeschützter Dachterrasse im sechsten Stock bietet einen atemberaubenden Blick auf den zugefrorenen St. Moritzer See, den schneebedeckten Piz Rosatsch und die Berninagruppe. „Hoch über den Dingen“ liegt auch der Wellnessbereich Wellavista mit seinem weitreichenden Ausblick. Neben Finnen- und Biosauna, Dampfbad und Panorama-Whirlpool werden Massagen, Facial Treatments, Peelings, Ganzkörperwickel und Aromatherapien angeboten. Auf Anfrage stehen Babysitter und Kinderbetreuung zur Verfügung.

St. Moritz: Treffpunkt für Society und Sportler

Prominente Gäste und die hohe Kunst der Gastronomie bestimmen in St. Moritz seit jeher den Winter, ebenso wie ausgesuchte und sehenswerte sportliche Events. Das Art Boutique Hotel Monopol in der Fußgängerzone ist nah dran am Geschehen – auch was die vielen Society- und Sport-Events betrifft. Der Pferdesport gehört ebenso untrennbar zu St. Moritz wie der Jet Set. Mit der Schlitteda St. Moritz Champfèr im Januar, die an die autolose Zeit im Oberengadiner Winter erinnert, gehen „heiße Wochen“ für Pferdesportfans in St. Moritz einher: vom Snow Polo World Cup (29.–31.01.16) bis zum White Turf

(05.–21.02.16), einem Pferderennen auf dem zugefrorenen St. Moritzersee. Ein gesellschaftliches Event der anderen Art bietet das St. Moritz Gourmet Festival (25.–29.01.16), das in diesem Jahr unter dem Motto „Yokoso Nippon“ steht. Bis Ende März wird das pferdestarke Sportprogramm um hochkarätige Alpin-Events angereichert: dann gehen der Freeski World Cup Corvatsch (04.–06.03.16), der 48. Engadin Skimarathon (13.03.16) Maloja-Zuoz und die Audi Fis Ski Worldcup Finals (16.–20.03.16) über die Bühne. Zeitgleich mit diesem Highlight zum Saisonschluss steht die St. Moritz Music Summit (16.–20.03.16) an den Turntables: Europas höchstes Club Musik Festival mit der internationalen DJ-Elite der Electronic Dance Music Szene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.