Schöne Touren, Singletrails, Bikeparks: die Top-Regionen für Mountainbiker in Tirol

Das Paznaun rund um Ischgl ist bekannt für sein weitverzweigtes Mountainbike-Streckennetz. Es gibt fast 40 Routen, von anfängertauglich bis höchst strapaziös. Es ist kein Zufall, dass auch Profis die Bedingungen der Silvretta Arena lieben. Besonders viele von ihnen werden sich von 3.-6. August 2017 dort versammeln, wenn wieder der Ischgl Ironbike an den Start ruft. An dem Mountainbike-Marathon der extremen Sorte nehmen jedoch auch ambitionierte Amateure teil. Bei der harten Variante heißt es, 79 Kilometer Strecke und 3.820 Höhenmeter zu überwinden. Da versagen nicht wenigen die Muskeln. Für Biker, die bis dahin lieber noch Lehrgeld zahlen, empfiehlt sich ein Besuch der Silvretta Bike Academy. Dort werden geführte Freeride-Touren, Fahrtechnik-Trainings und sogar Privatguides angeboten.

Serfaus-Fiss-Ladis: Almrunden und schnelle Abstiege

Von der Einsteigerrunde über Freeride-Strecken bis zum Downhill-Trail im Bikepark findet man rund um Serfaus, Fiss und Ladis alles. Die Ortschaften liegen auf einem Hochplateau weit über dem Inntal und halten ein äußerst vielfältiges Angebot an Routen bereit. Wer die Einsamkeit sucht, findet in der Gegend auch Geheimtipps, kaum bekannte Trails, und trotz vieler schroffer Anfahrten sind auch leichtere Almrunden möglich. Da ist zum Beispiel die Komperdell-Alm, wo es sich wunderbar verschnaufen und beim Käseherstellen zuschauen lässt. Ein Tipp ist der Frommestrail, der vom Schönjoch aus fast 2.500 Metern Höhe hinunter nach Ladis führt. Oben hat man vom Panoramarestaurant Bergdiamant einen hervorragenden Ausblick auf die umliegenden Gipfel. Ein besonderes Highlight ist der Tirols größte Bikepark in Fiss. Hier warten rasante Abfahrten und Trails verschiedener Schwierigkeitsgrade. Der eigene Kids-Park ist ideal für Kinder die ihre ersten Mountainbike-Erfahrungen sammeln möchten.

Dreiländer-Singletrails im Nauders

Fast alle Mountainbike-Routen bei Nauders im Tiroler Oberland führen in mindestens ein anderes Staatsgebiet. Stellt das Überschreiten der Grenzen nach Italien oder in die Schweiz keinerlei Hürde dar, ist auf einigen Trails rund um den Reschenpass dafür Können gefragt. Singletrails führen durch das wilde Val ’d Uina, über den Schlinig-Pass oder am Schwarzsee entlang. Für sportlich und technisch orientierte Fahrer sowie Enduro-Biker wurden etwa 20 Kilometer Enduro-Singletrails ganz neu angelegt. Dabei haben die Macher darauf geachtet, sie so naturbelassen wie möglich und zugleich abwechslungsreich zu halten. Die Strecken sind anspruchsvoll, aber dennoch nicht zu steil. Wer es langsam angehen will, sollte eine der von professionellen Guides geführten Touren wählen.

Große Tourenauswahl in der Tiroler Zugspitz Arena

Es ist vor allem die landschaftliche Vielfalt des Außerferns, von dem die Tiroler Zugspitzarena profitiert. Mountainbiker lieben diese Region geradezu. Sie finden hier ein großes und höchst abwechslungsreiches Tourenangebot vor. Wer sich den ganzen Tag Zeit nimmt, dreht eine große Runde um den Grubigstein, den Daniel, die Zugspitze oder den Thaneller. Erfahrene Biker mit einem guten Freeride-Bike sollten ihr Können auf der 2,5 Kilometer langen Freeride-Strecke Forrest Thunder in Lermoos testen. Für Neulinge in der Region stehen acht gut ausgebildeten Guides des Bikeguiding Zugspitzarena bereit. Sie haben jede Woche 18 geführte Touren im Programm.

Ötztal ganz im Flow

Mountainbiker, die den Kick suchen, die es rasant abwärts lieben, die ihr Bike richtig spüren wollen, sollten unbedingt den Flowtrail in Sölden ausprobieren. Konzipiert wie ein sehr langer Pumptrack, mit vielen Wellen, moderatem Gefälle und über 130 Kurven, führt die Strecke auf gut sechs Kilometern Länge etwa 830 Meter tief ins Tal. Im Ort selbst wartet Tirols größter Pumptrack auf die Spaßsüchtigen. Neu im Programm ist neben den vielen bewährten Mountainbike-Routen aller Schwierigkeitsgrade die neu angelegte, 12 Kilometer lange Runde Piburg-Seejöchl. Dass sich das Ötztal ganz dem Bike-Fieber verschrieben hat, zeigen auch Events wie die Singletrail-Schnitzeljagd, ein spaßiges Enduro-Event, und die Camps der „Rasenmäher“ Karen Eller und Holger Meyer, Mountainbiker der ersten Stunde.

Innsbruck: Stunts auf dem Nordketten-Trail

Von Innsbruck aus mit der Kaiserlichen Hofburg und dem Goldenen Dachl lassen sich schöne Touren in die umliegende Bergwelt starten. Eine besondere Herausforderung ist der Nordketten-Singletrail, eine der steilsten und schwierigsten Mountainbike-Abfahrten Europas und Hotspot der Freeride-Szene. Hinauf zum Startpunkt dem Restaurant Seegrube, von wo man einen wunderbaren Blick auf Innsbruck genießen kann, fährt es sich bequem mit der Nordkettenbahn. Dann geht es gut 1.000 Höhenmeter hinab, über Felssprünge, Steilkurven und holprigen Wurzelpassagen. Der kleine Bruder dieser Profi-Strecke, der Hungerburg-Trail, führt über 350 Höhenmeter sogar direkt ins Stadtzentrum.

Achensee: Hinein in den Karwendel

Die Berge ragen steil auf an den Ufern des Achensees. Das Rofangebirge im Osten und der Karwendel im Westen halten eine Menge oft anspruchsvoller Mountainbike-Routen bereit. Meist führen sie über Forst- und Wirtschaftswege, einige sogar in einsame, idyllische Täler abseits der vielbefahrenen Strecken. Wer sich ohne langen Vorlauf einen Gipfel erkurbeln möchte, sollte den 1.988 Meter hohen Juifen auswählen. Auf der mittelschweren Tour laden mehrere Almen zur Rast ein. Ein berühmter Klassiker ist die Karwendeltour, für die der Achensee als Ausgangspunkt gewählt werden kann. Die anspruchsvolle, 305 Kilometer lange Strecke durch majestätische Landschaften und mit langen Abfahrten kann auch in einzelnen Etappen gefahren werden.

Himmelfahrt und Gletscherblick im Zillertal

Flankiert von zahlreichen mächtigen Dreitausendern lässt es sich im Zillertal herrlich Mountainbiken. Einsteiger finden hier ebenso ihre passende Tour wie Profis. Etwa 150 bewirtschaftete Hütten laden zur Rast und zum Verweilen ein. Eine rasante Herausforderung stellen die Singletrails dar, gebührend betitelt mit „Himmelfahrt“. Relativ neu ist das RideAble Project, ein Trail, der von der Wiesenalm in der Zillertal Arena 730 Höhenmeter hinab ins Tal führt. Die auch für Einsteiger geeignete Strecke ist reich an Serpentinen, Northshore Elementen und Pumps. Besonders schöne Perspektiven bietet die Auffahrt zur Wanglalm. Sie ist anspruchsvoll, gibt dafür aber die Sicht auf den Hintertuxer Gletscher frei.

Mountainbike-Fieber in den Kitzbüheler Alpen

Vor der markanten Kulisse des Kitzbüheler Horns und des Wilden Kaisers erleben Mountainbiker wahre Glücksmomente. Zwischen Anfängerstrecken und Trails mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen ist die Bandbreite groß. Besonders beliebt ist die Kitzbüheler-Alpen-Rundtour, eine abwechslungsreiche dreitägige Einsteigerfahrt durch die machtvolle Gebirgswelt der Region. Wer seine Skills verbessern möchte, sollte Kurt Exenbergers Bikeacademy in Kirchberg aufsuchen. Trail-Fans erfreuen sich an den spektakulären Abfahrten des Gaisberg-, Lisi-Osl- oder Fleckalm-Trails. Auch wichtige Mountainbike-Events ziehen viele Besucher in die Kitzbüheler Alpen. So vor allem das KitzAlpBike-Festival im Brixental und das eldoRADo bikefestival in Wörgl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.