Drei Tipps für einen Sommerurlaub in Tirol

Tirol (Innsbruck) – Was tun im Sommer in Tirol? Wandern? Mountainbiken? Klettern? Die bessere Frage ist doch: Wo anfangen bei den schier unendlichen Möglichkeiten, in den Bergen eine richtig gute Zeit zu verbringen?

Little Ballun

Mehr Adrenalin, mehr Spaß, ein größeres Erfolgserlebnis: Sich an Klettersteigen zu versuchen, liegt voll im Trend. Der „Little Ballun“ in Galtür ist ein ideales Übungsgelände für Kinder ab acht Jahren und erwachsene Einsteiger.

Das Wetter ist prächtig, die Laune auch. Und das Abenteuer wartet wenige Gehminuten von der Bergstation der Birkhahnbahn in Galtür entfernt: „Little Ballun“ ist ein bestens gesicherter Klettersteig und schon für Kinder ab acht Jahren geeignet – perfekt auch für Erwachsene, die sich mehr zutrauen als einen herkömmlichen Wanderweg. Ohne entsprechende Ausrüstung geht’s natürlich auch in einer einfachen (A) bis mittelschwierigen (B) Route nicht, Klettersteigset, Helm, Handschuhe und feste Schuhe sind ein Muss. Außerdem empfehlenswert: etwas zu trinken, ein Erste-Hilfe-Set und Kleidung zum Wechseln (Klettern ist eine schweißtreibende Angelegenheit). Bergführer Christoph Pfeifer hat noch ein paar Extra-Tipps parat: „Abstand halten zum Vordermann, damit der sich nicht gehetzt fühlt!“ Und: „Wachsam bleiben! In der Wand achten wir nicht nur auf uns selbst, sondern auch auf die anderen Kletterer.“ Nervosität wandelt sich in Konzentration, die ungewohnte Kraftanstrengung in Selbstvertrauen und dann, eine knappe Stunde später, in eine Aufwallung von glücklichem Stolz. Geschafft!

Actionreiches am Athensee

Auf dem Achensee finden Binnenlandbewohner alles, was sie suchen, wenn sie ans Meer fahren – minus Salzwasser, plus ein gewaltiges Bergpanorama.

Es ist nicht zu bestreiten: Auf Binnenlandbewohner übt das Wasser einen besonderen Reiz aus. Kein Wunder, dass Tiroler – bekanntlich nicht mit einem Zugang zu einem Ozean gesegnet  den Achensee liebevoll als das „Meer der Tiroler“ bezeichnen. Tatsächlich erinnert der größte See des Landes mit seiner langgestreckten Form eher einen Fjord. Denn Meer haben die Tiroler keines, dafür aber gewaltige Berge, in die der Achensee malerisch eingebettet liegt. Und alles, was man im, auf dem und rund um das Wasser tun kann, tut man am Achensee mit einem herrlichen Panoramablick. Mag schon sein, dass man während allererster, noch etwas unbeholfener Versuche beim Stand-up-Paddeln keine rechte Muße hat, sich umzuschauen. Aber im Segelboot übers Wasser zu flitzen, sich auf dem Surfbrett in den Wind zu stemmen oder sich gar mit einem Kite frei wie ein Vogel in die Lüfte zu erheben: Geräte und professionellen Instruktionen gibt’s in allen Orten rund um den See. Und wer beschauliche Grandezza sportlicher Action vorzieht, findet in einem der Strandbäder oder bei einer Dampferfahrt auch alles, was sein Herz begehrt.

Das Kaiserreich der Phantasie:    Bergerlebniswelten Wilder Kaiser

Das Abenteuer Bergspielplatz ist nur eine Gondelfahrt entfernt: Bei kreativen Experimenten in und mit der Natur lernen Groß und Klein Pflanzen und Tiere, geologische Schätze und mythologische Stars der Region kennen.

Kinder sind sowieso immer für ein Abenteuer zu haben; und Eltern, die einen spielerischen Zugang zum Leben noch nicht verlernt haben, tauchen am Wilden Kaiser mit ihren jüngsten Familienmitgliedern in phantasie- und liebevoll gestaltete Berg-Erlebniswelten ein. Ellmis Zauberwelt am Hartkaiser, zum Beispiel, ist von Feen, Kobolden und Berggeistern bewohnt. Ob die auch die bequeme Zehner-Gondelbahn nehmen, um ihren Zauberberg zu erreichen? Im Hexenwasser in Hochsöll gibt’s zwar von einem Bienenhaus bis zu Klangsteinen auch jede Menge trockener Vergnügungen zu erleben, aber klar ist, dass auch nach Herzenslust geplantscht und gepritschelt wird – eine Garnitur trockener Kleider zum Wechseln mitzubringen, schadet deshalb nie. Und in der KaiserWelt Scheffau sind es nur ein paar Schritte von der Bergstation der Scheffau-Brandstadl-Gondelbahn zum Burgtor, dem Eingang in ein Phantasieland mit Kletterwand, Baumhütten und Spielgeräten aller Art.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.